Unterfränkische Hallenmeisterschaft 2009

Spielplan
FC Schweinfurt 05 - FC Schönau-Wegfurt 4:3
FT Schweinfurt - SV Rödelmaier 2:1
Alemannia Haibach - TSV Kleinrinderfeld 3:3
ASV Rimpar - TSV Uettingen 2:2
FC Schweinfurt 05 - Viktoria Kahl 1:1
FT Schweinfurt - SV Vatanspor Aschaffenburg 4:0
FC Schönau-Wegfurt - Alemannia Haibach 1:6
SV Rödelmaier - ASV Rimpar 1:0
TSV Kleinrinderfeld - Viktoria Kahl 3:0
TSV Uettingen - SV Vatanspor 3:0
FC Schweinfurt 05 - Alemannia Haibach 1:7
FT Schweinfurt - ASV Rimpar 2:2
FC Schönau-Wegfurt - TSV Kleinrinderfeld 0:2
SV Rödelmaier - TSV Uettingen 1:1
Viktoria Kahl - Alemannia Haibach 2:1
SV Vatanspor Aschaffenburg - ASV Rimpar 0:2
FC Schweinfurt 05 - TSV Kleinrinderfeld 3:0
FT Schweinfurt - TSV Uettingen 2:2
Viktoria Kahl - FC Schönau-Wegfurt 2:0
SV Vatanspor Aschaffenburg - SV Rödelmaier 0:2
Halbfinale
FT Schweinfurt - TSV Kleinrinderfeld 5:2
Alemannia Haibach - SV Rödelmaier 3:2
Siebenmeterschießen um Platz 3
TSV Kleinrinderfeld - SV Rödelmaier 3:2
Finale
Alemannia Haibach - FT Schweinfurt 3:1

Siegerehrung

Bericht

Im ersten Gruppenspiel der als schwierig zu spielenden Gruppe 1 merkte man der Mannschaft noch die fehlende Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen an, das Ergebnis war ein 3:3 gegen Kleinrinderfeld. Wesentlich besser machte es unsere Mannschaft im zweiten Gruppenspiel gegen den Außenseiter aus Schönau-Wegfurt, die klar mit 6:1 besiegt wurden. Höhepunkt der Vorrunde war das 7:1 gegen den hohen Favoriten FC Schweinfurt 05. Der Bayernligist wurde phasenweise vorgeführt und die Truppe vom Hohen Kreuz zeigte Engagement, Laufbereitschaft und Spielwitz; dem hatten die Schnüdel nichts entgegenzusetzen. Aber alles das schien in der Spielpause vergessen worden zu sein, das letzte Gruppenspiel ging mit 1:2 an den Rivalen und Ligakonkurrenten aus Kahl. Als Gruppenerster ging es in die Entscheidungsspiele.
Das Halbfinale gegen Rödelmaier konnten unsere Jungs nach einem 0:1 Halbzeitrückstand doch noch drehen, und nach einer furiosen zweiten Hälfte stand das 3:2 und damit der Finaleinzug fest.
FT Schweinfurt, der Rekordsieger der unterfränkischen Hallentitelkämpfe, ging in der ersten Halbzeit des Finales in Führung, mit 0:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt. Aber ebenso wie im Halbfinale wurde die zweite Halbzeit eine klare Sache für die Alemannen. Begünstigt durch eine berechtigte Zweiminutenstrafe gegen einen Schweinfurter wurden die Siegtore zum 3:1 herausgespielt und auch herausgeschossen.

Fazit: die beste Mannschaft des Turniers vertritt nun Unterfranken bei den bayerischen Meisterschaften am 31.01.09 in Amberg.

Thorsten Kunkel

Sponsoren

Impressum
Seitenbesucher gesamt: 803706 | gestern: 312 | heute: 267 | online: 5