Bayerische Hallenmeisterschaft 2009

Spielplan
FC Amberg - TSV Mönchröden 0:1
ASV Neumarkt - FC Memmingen 0:2
SV-Detag Weiden - Alemannia Haibach 1:1
TV Schierling - FC Unterföhring 0:3
FC Amberg - FC Memmingen 2:4
TSV Mönchröden - ASV Neumarkt 3:2
SV-Detag Weiden - FC Unterföhring 0:2
Alemannia Haibach - TV Schierling 4:0
FC Amberg - ASV Neumarkt 3:2
TSV Mönchröden - FC Memmingen 0:3
SV-Detag Weiden - TV Schierling 0:2
Alemannia Haibach - FC Unterföhring 4:0
Halbfinale
FC Memmingen - FC Unterföhring 4:1
TSV Mönchröden - Alemannia Haibach 3:3/8:7 n.S.
Finale
FC Memmingen - TSV Mönchröden 3:0

Bericht

Die Titelverteidigung in Unterfranken war geglückt, jetzt ging es nach Amberg zu den bayerischen Hallenmeisterschaften. Die Vorrunde startete gegen Detag Weiden mit einem 1:1, wie auch schon bei der Unterfränkischen Meisterschaft wurde mit individuellen Fehlern eine schwache gegenerische Mannschaft wieder aufgebaut und kurz vor Schluss erzielte Weiden den Ausgleich, nachdem Krebs zur Führung getroffen hatte. Im zweiten Gruppenspiel spielte die Mannschaft einen begeisternden Fußball und der TV Schierling musste nach Treffern von Krebs, Trapp, Thiel und März mit 0:4 die Segel streichen. Da die Gruppenkonkurrenten sich gegenseitig die Punkte wegnahmen standen die Alemannen bereits vor dem letzten Spiel in der Gruppe B im Halbfinale, jetzt ging es gegen den FC Unterföhring um den Gruppensieg. Begünstigt durch eine rote Karte gegen den Unterföhringer Torwart (Handspiel außerhalb des Strafraumes) spielte unsere Mannschaft eine starke letzte Partie in der Vorrunde und gewann verdient nach Treffern von Trapp, Krebs, Maier und Bolze wiederum mit 4:0. Das Halbfinale gegen den Landesligakonkurrenten TSV Mönchröden war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Eine 2:0 Führung durch Trapp und Fries konnte nicht in die Halbzeit gerettet werden und auch das schnelle 3:1 durch März nach dem Seitenwechsel konnte nicht gehalten werden. Mit 3:3 ging es in eine fünfminütige Verlängerung, die aber keine Ergebnisveränderung brachte. Im Siebenmeterschießen, waren dann die Oberfranken die glücklichere Mannschaft und konnten einmal mehr vom Punkt treffen als unsere Truppe. Die Zuschauer waren begeistert und bescheinigten unserer Mannschaft Ebenbürtigkeit, verbunden mit dem Kommentar: „Das war das beste Spiel der Meisterschaft“. Schön, sowas zu hören, aber leider können wir uns davon auch nichts kaufen. Wie auch im letzten Jahr in Ebersdorf schlossen wir die Bayerische Meisterschaft in der Halle als Dritter ab, und jetzt heißt es im Freien auf dem Feld, sei es im Pokal oder in der Liga, wieder die Alemannenflagge hochzuhalten.
Apropos Flagge: schade, dass es nur sowenige Alemannenfans nach Amberg geschafft haben, unsere Mannschaft hätte mehr Unterstützung verdient gehabt.

Thorsten Kunkel

Sponsoren

Impressum
Seitenbesucher gesamt: 781023 | gestern: 306 | heute: 141 | online: 6