Totopokal 2013

1. Quali-Runde: TuS Frammersbach - SV Alemannia Haibach   0:1
2. Quali-Runde: FC Blau-Weiß Leinach - SV Alemannia Haibach   0:7
1. Hauptrunde: SC Schollbrtunn - SV Alemannia Haibach   0:2
2. Hauptrunde: SV Alemannia Haibach - FC Eintracht Bamberg   6:4
Achtelfinale: SV Alemannia Haibach - FC Kickers Würzburg   1:5

Achtelfinale: SV Alemannia Haibach - FC Kickers Würzburg   1:5
Mit einer enttäuschenden 1:5 Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers endeten unsere Pokalträume in dieser Saison. Bereits nach 21 Minuten war der Sieg für die Gäste klar: eine Standardsituation ohne eigene Zuordnung in der Abwehr, ein schnelles Solo, und ein Foulelfmeter: 0:3. Die wenigen eigenen Angriffe wurden durch die Abseitsfalle der Würzburger abgefangen oder durch schlampige Zuspiele verdaddelt. Das 0:4 ein Spiegelbild des gesamten Spiels, einfach zu viele individuelle Fehler. Der erste schnelle gelungene Angriff bedeutete dann den Ehrentreffer durch Breunig nach Vorlage von Letellier. In den zweiten 45 Minuten zwar noch das 1:5, aber wenigstens der Lichtblick, dass Abwehrchef Dominik Müller wieder an Bord ist. Nach diesem herben Rückschlag kann nun die ganze Konzentration auf der Punktrunde liegen, in der es auch endlich mal wieder Zeit für einen Dreier wird.

2. Hauptrunde: SV Alemannia Haibach - FC Eintracht Bamberg   6:4
Spiel, Satz und Sieg für unsere Alemannen - das Ergebnis von 6:4 gegen den Regionalligisten FC Eintracht Bamberg war kein Tennisergebnis, sondern es wurde Fußball mit offenem Visier gespielt. Die Domstädter gingen erwartungsgemäß mit 0:1 in Führung, ein individueller Fehler unserer Abwehr wurde gnadenlos bestraft. Der Rest der ersten 45 Minuten stand unter dem Stern unseres Kapitäns Michael Neumann, der mit einem lupenreinen Hattrick auf 3:1 für unsere Mannschaft umstellte. Die Abwehr der Gäste war in allen Situationen löchrig wie ein Schweizer Käse und Neumann bewies seine Torjägerqualitäten und netzte eiskalt ein. Kurz vor der Halbzeitpause musste dann Keeper Emmel verletzt ausgewechselt werden, gute Besserung von dieser Stelle. Wiederum Neumann hätte nach dem Wiederanpfiff alles klar machen können, sein Kopfball strich leider knapp über das Gehäuse. Bamberg spielte nun mutiger nach vorne und erzielte den Anschlusstreffer, der alte Abstand wurde von März mit einem satten Schuss aus 20 Metern wiederhergestellt, und Letellier, der endlich wieder mal einen seiner unwiderstehlichen Sololäufe zeigte, erhöhte auf 5:2 in der 67. Minute. Bamberg kam nochmals heran, wiederum ein Stellungsfehler unserer Abwehr, ehe Goldhammer nach Vorlage von Breunig das entscheidende 6:3 erzielte. Das 6 zu 4 durch einen sehenswerten Freistoß in der Schlussminute war nur noch Ergebniskosmetik. Die Kür wurde erfolgreich gestaltet, jetzt mal abwarten was die Auslosung für die nächste Runde, die am 3.10. stattfindet, ergibt. Und: am Samstag wartet die Pflicht mit dem Ligaalltag gegen den ASV Hollfeld, aus Erfahrung ein unangenehmer Gegner.

2. Quali-Runde: FC Blau-Weiß Leinach - SV Alemannia Haibach   0:7
Einen ungefährdeten 7:0 Kantersieg feierten die Grün-Weißen in der zweiten Qualirunde des BFV-Totopokal beim FC Blau-Weiß Leinach. Vor rund 220 Zuschauern, darunter 180 aus Haibach, teilweise mit dem Fanbus angereist, bestimmten die Alemannen von Anfang an das Geschehen, Chancen gab es im Minutentakt. Letellier, März, Akman vergaben in den ersten 11 Minuten die Möglichkeiten. Kopfballungeheuer Marco Trapp schaffte in der 22. Minute das 0:1, eine Kallina-Flanke versenkte er gekonnt. Ein Doppelschlag in der 25. und 28 Minute stellte den Halbzeitstand her, erst traf Bauer nach einer schönen März-Flanke, dann versenkte Letellier einen Handelfmeter sicher. Bauer traf in der 43. Minute noch den Pfosten, Emmel konnte sich einmal auszeichnen. Die zweite Halbzeit brachte keine Änderung im Spielgeschehen: Haibach drückte, Leinach nur im Spiel, wenn Fehler auf Seiten der Grün-Weißen passierten. Der nächste Doppelschlag in der 56. und 59 Minute durch Kallina, der Vorlagen von Trapp und Bauer verwertete. Das 0:6 durch den eingewechselten Allig, der einen strammen Schuss unhaltbar in den Winkel platzierte. Den Schlusspunkt wiederum durch Kallina, der eine zu kurz abgewehrte Ecke über die Linie drückte. Der vollkommen überforderte Gastgeber fand bei den wenigen Chancen in Emmel seinen Meister. "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin"-Sprechchöre der zahlreich mitgereisten Alemannenfans nach dem Schlusspfiff - mal abwarten, man darf gespannt sein wie es weitergeht. Die Auslosung der ersten Hauptrunde findet am 10.8. statt.

Sponsoren

Impressum
Seitenbesucher gesamt: 788188 | gestern: 282 | heute: 28 | online: 6